Motorradtrainings und Langstreckenrennen

Info eines zufriedenen Teilnehmers

Hier findet Ihr die Info eines zufrieden Teilnehmers, vom letztjährigen Training, die wir Euch nicht vorenthalten wollen!

“Hallo Sportsfreunde
Melanie und Ich fahren wieder nach Chambley in Frankreich, um vom 15.08. bis 17.08.2018 beim Rennstrecken Training teil zunehmen. Wir waren letztes Jahr von der Veranstaltung sehr begeistert, die Teilnehmer und auch das Orgateam strahlen so eine familiäre Atmosphäre aus, das man sich sofort wohl fühlt. Liegt wahrscheinlich daran das viele Teilnehmer Rennfahrer von klassischen Motorrädern sind und viel Rennstreckenerfahrung haben. Den bringt so schnell nichts aus der Ruhe und sind sehr hilfsbereit. Das heißt nicht das sie, oft mit selbst zusammen geschraubten Rennhobel um den sehr kurvigen Rennstrecke herum schleichen. Das kann man sich schon richtig gut anschauen wie die mit den Maschinen den Kurs beherrschen.
Das schöne ist auch, das Motorradfahrer die ihre Kurventechnik optimieren möchten und keine Rennstreckenerfahrung haben bei den Guide sehr gut aufgehoben sind. Zum Ablauf: Wir starten am Dienstag nach dem Frühstück, so dass wir um 17 Uhr dort eintrudeln. Dann ist Lager aufbauen angesagt, die letzten Handgriffe an den Maschinen durchführen und so um 19 Uhr sitzen wir beim Abendessen und einem Bier vorm Zelt. Am Mittwoch Frühstücken Fahrerbesprechung und dann geht’s los. Normaler weise fährt man 15 Minuten pro Stunde, wenn der Törn nicht voll ist (der Veranstalter legt fest wie viel Motorräder pro Törn auf der Strecke fahren dürfen) dürfen Gastfahrer mit auf die Strecke. Letztes Jahr bin ich so pro Stunde 2 mal 15 Min. gefahren. ( 15 Min. gefahren, 15 Min. Pause, das war richtig geil ). Am Samstag schauen wir uns das Langstreckenrennen an und fahren anschließend nach Hause. Das ist eine richtig gute Veranstaltung und sollte jeder Mal mit gemacht haben.

Weitere Infos unter https://www.classic-endurance.de/events/13/training-in-chambley-f-2018/ oder bei mir.

PS: Bitte beachtet die Preisstaffelung, handelt es um ein paar Tagen dann sprecht einfach mit den Jungs.
Was wir nicht brauchen sind Fahrer, die auf der Strecke alles weghauen was im Weg steht, oder mit viel zu viel Risiko fahren
und andere gefährden.

Du darfst gerne die Info an Bekannte weiterleiten, die daran Interesse haben könnten.

Man sieht sich

Stefan”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.